Longboard


Die besten Longboards und Cruiser auf dem Markt in unserem Online Shop

In Slide in Line kümmern wir uns darum, das Beste von jeder Marke zu zeigen, deshalb versichern wir dir einen riesiges Angebot, damit du dein neues Longboard zu den günstigsten Preisen in der Branche kaufen kannst. Wenn du den Longboard Cruiser, den du suchst, nicht finden kannst, kontaktiere uns bitte.


Das spezialisierte Team unseres Online-Shops berät dich beim Kauf des Longboards, das am besten zu deiner Art von Longboarding passt oder die, die du ausüben möchtest. Profitiere von unseren monatlichen Longboard-Angeboten und sicher dir den besten Preis.


Welche Unterschiede gibt es zwischen einem Longboard und einem herkömmlichen Skateboard?


Im Gegensatz zum Skateboard ist das Longboard ein größeres Brett, das ein flüssigeres Gleiten bei hohen Geschwindigkeiten ermöglicht und obwohl wir berücksichtigen müssen, dass es die Möglichkeit, einige der Tricks auszuführen, die auf einem herkömmlichen Skateboard möglich sind, ein wenig einschränkt, ist es ein viel funktionelleres Brett, um sich im Alltag zu bewegen.


Die technischen Merkmale, die ein Longboard von anderen Skateboards unterscheiden, sind im Wesentlichen die folgenden: Das längste Brett ist in der Regel über 80 Zentimeter lang und erreicht in einigen Fällen Abmessungen von bis zu 1'60m Länge, die Achsen sind breiter, was den Longboard-Rollen einen größeren Durchmesser ermöglicht und auch im Fall des Longboards sind sie aus etwas weicheren Materialien gefertigt. Alle diese Teile sowie die kompletten Longboards kannst du in unserem Online-Shop zum besten Online-Preis kaufen.


Longboards werden auch häufig für Fahrten auf der Straße verwendet. Einige der bekanntesten Longboarder haben auf diesem Brett Geschwindigkeiten von bis zu 120 km/h erreicht. (Ja, auch uns stehen die Haare zu Berge) Die Besonderheit, dass es sich um ein größeres Brett handelt, gibt dem Skater auch mehr Stabilität und die Möglichkeit, Drehungen von bis zu 360º zu machen.


Aber wir erklären weiter; innerhalb der Praxis des Longboards können wir verschiedene Stile oder Modalitäten unterscheiden und in jeder von ihnen müssen wir auf eine Art und Weise verwenden, daher haben die Longboards auch unterschiedliche Eigenschaften.


Arten von Longboards und Modalitäten

Cruising

Beim Cruisen benutzen wir unser Longboard als Transportmittel. Die Fahrt zum Unterricht, zur Arbeit oder durch die ganze Stadt auf unserem Board ist eine der häufigsten Aktivitäten beim Longboarden. Hast du jemals daran gedacht, dein Fahrrad durch etwas Handlicheres zu ersetzen, das du überall verstauen kannst?


Technisch gesehen handelt es sich um kürzere longboard, die ein leicht erhöhtes Heck haben, um verschiedene Hindernisse überwinden zu können. In unserem Online-Longboard-Bereich findest du die verschiedenen Farben, die auch für Longboards sehr charakteristisch sind.

Carving

Es handelt sich dabei nicht um eine Art von Skateboarding, sondern um eine spezielle Skating-Technik. Es geht darum, mit dem Brett von einer Seite zur anderen zu fahren und dabei Kurven zu machen, ähnlich wie beim Skateboardfahren im Schnee mit einem Snowboard.
Technisch gesehen handelt es sich um Bretter mit einer Zwischengröße zwischen 34"" (86,36cm) und 41"" (104,14cm), mit genügend Flex, wobei die Longboard-Achsen mit weicheren Buchsen versehen sind, um die Geschmeidigkeit des Turns zu erleichtern.

Downhill

Downhill ist die schnellste Longboarding-Disziplin, bei der die höchsten Geschwindigkeiten (etwa 120 km/h) erreicht werden. Natürlich ist es eine Disziplin für Experten, mit gewaltiger Kontrolle und sicherem Umgang mit unserem Longboard. Es mag paradox erscheinen, aber das erste, was du lernen solltest, bevor du bergab fährst, ist zu bremsen. Schleuder- und Fußbremstechniken sind unverzichtbar, um einen harten Aufprall zu vermeiden.

Wie beim Bremsen, werden wir auch beim Downhill, bevor wir über die technischen Eigenschaften des Boards sprechen, über die Schutzvorrichtungen sprechen, die du verwenden musst: ALLE. Von Kopf bis Fuß. Wirf also einen Blick auf unsere Longboard-Schoner.

Sliding

Sliding ist im Gegensatz zum Carving mehr als eine Technik, es ist eine Modalität geworden, weil es viele Fans bei den Veranstaltungen, die um dieses Phänomen herum organisiert werden, bewegt. Dabei geht es darum, das Brett kontrolliert zu schleudern, meist bei einer Abfahrt. Wir sprechen von Technik, weil dies die effizienteste und schnellste Art des Bremsens ist. Zu den bekanntesten Kufen gehören der Coleman, der Toe Slide oder der Heelslide.

Technisch gesehen sind die Bretter denen des Carving sehr ähnlich, mit dem Unterschied, dass die Rollen härter sind und dadurch weniger Bodenhaftung haben. Harte Bretter mit viel Seitenkonkavität eignen sich am besten für diese Art von Brett.

Tanzen oder Steigen

Wie der Name schon sagt, besteht Longboard Dancing aus dem Tanzen auf dem Brett, dem Vorwärts- und Rückwärtsschreiten, dem Kreuzen der Beine, dem Drehen und Springen auf dem Brett. Wenn du in diese Modalität einsteigen willst, solltest du dir in unserem Shop einen guten Schutz kaufen.


Technisch gesehen sind sie die größten Boards mit Längen ab 45"" (114,3cm), normalerweise haben sie mehr Flex, um darauf Tricks ausführen zu können.


Möchtest du dein eigenes Board gestalten? In unserem Online-Shop kannst du alle Teile einzeln kaufen, zum Beispiel Longboard-Lager.

Wir lieben Longboard!

Als Jay Adams seine Freunde davon überzeugte, auf dem Asphalt zu surfen, hätte er nie gedacht, dass dieser Nonkonformismus, der Surfer seit jeher auszeichnet, Jahre später zu einem gesellschaftlichen Phänomen werden würde, das immer mehr junge Menschen auf der ganzen Welt anzieht.


Der Kalifornier war einer der Wegbereiter des Longboardens, der sich zu einem der wichtigsten Botschafter der Skaterbewegung entwickelte. Er und seine Kollegen machten die Sportart populär, die heute zu den beliebtesten gehört. Und sie taten es, indem sie in einem verlassenen Schwimmbad in Santa Monica skateten, wo sie das begannen, was wir heute als Pool-Style Longboarding kennen.


Die Skaterbewegung hat schon immer Werte verkörpert, die Longboarder in Perfektion repräsentieren: Sie sind Naturliebhaber, gehen mit gutem Beispiel gegen Umweltverschmutzung und Kraftstoffverbrauch voran und halten die Straßen, auf denen sie fahren, sauber. Andererseits sind sie Menschen, die Adrenalin zum Leben brauchen, fast so viel wie zum Atmen, und aus diesem Grund leben sie praktisch auf ihren Brettern, mit denen sie sich täglich fortbewegen, was den Absatz von Longboards in den letzten Jahren in die Höhe schnellen ließ."